Willkommen bei der BUND-Regionalgeschäftsstelle Weser-Elbe

Region Weser-Elbe

Willkommen bei der BUND-Regionalgeschäftsstelle Weser-Elbe

Die Regionalgeschäftsstelle Weser-Elbe in Bremerhaven unterstützt die Arbeit der ehrenamtlichen BUND-Gruppen und des Regionalverbandes Unterweser in den Landkreisen Cuxhaven, Osterholz und Wesermarsch sowie im Stadtgebiet Bremerhaven. Getragen wird die Regionalgeschäftsstelle von den BUND-Landesverbänden Bremen und Niedersachsen. Hier finden Sie Informationen zu unseren Aktivitäten in der Region und zu den einzelnen Kreisgruppen. Schauen Sie doch einfach mal vorbei. Wir bieten Ihnen Naturgenuss bei zahlreichen Führungen und Veranstaltungen ebenso wie jede Menge Gelegenheiten, beim BUND mitzumachen. Wir freuen uns auf Sie!

Wallhecken für mehr Artenvielfalt

Am Ende der Pflanzaktion freuen sich die Aktiven, den Grundstein für eine ordentliche Wildsträucher-Hecke gelegt zu haben.  (BUND / F. Tienken)

Von Anfang bis Ende August 2020 ließ der BUND Osterholz im Rahmen seines Projekts „Mehr Natur an der Schwaneweder Beeke – renaturieren und davon lernen“ an der Schwaneweder Beeke einen neuen naturnahen Bachlauf herstellen. Aus dem Aushub im Zuge der Bachrenaturierung entstanden auf der benachbarten Weide zwei Wälle, die heute sieben Aktive des BUND mit heimischen Wildsträuchern bepflanzt haben. Die Pflanzaktion hatte das Gesundheitsamt Osterholz vorher auf Grundlage eines Hygienekonzeptes zur Vermeidung von Corona-Infektionen genehmigt. Weiterlesen


Ausbreitung der Vogelgrippe minimieren

Möwen und Wasservögel kommen in Massen, wenn sie gefüttert werden - mit schwerwiegenden Folgen für sie und die Gewässer.  (pixabay.com)

Der BUND fordert in Anbetracht der zunehmenden Verbreitung der Vogelgrippeviren H5N8 und H5N5 jetzt die Bürgerinnen und Bürger auf, Wasservögel wie Enten und Schwäne in Parks und Grünanlagen nicht mehr zu füttern. Die Ansammlung von Vögeln an den Futterplätzen begünstigt die Übertragung von Krankheiten von Vogel zu Vogel. Darüber hinaus schadet die Fütterung von Wasservögeln sowohl den Tieren selbst als auch den Gewässern. Weiterlesen (Pressemitteilung)


Vögel schützen, nicht nur füttern

 (Georg Wietschorke)

Während der kalten Jahreszeit werden Vogelfreunde wieder mit Meisenringen und Körnerfutter versuchen, den Vögeln im Garten und auf dem Balkon zu helfen. Der BUND weist jetzt darauf hin, dass die Vogelfütterung ein wichtiger Beitrag zum Naturerleben insbesondere in Städten und Siedlungen ist, aber nur in Einzelfällen dem Überleben von Vögeln dient. Denn Vögel seien weniger durch Futterknappheit, sondern vor allem durch die Zerstörung ihrer Lebensräume gefährdet, betont der Umweltverband. Der BUND gibt jetzt Tipps, wie richtig gefüttert werden sollte. Weiterlesen


Mehr Artenschutz in Niedersachsen

Distelfalter  (pixabay.com)

Heute, am 10. November 2020, hat der niedersächsische Landtag nach abschließender Beratung einstimmig die Novellierung der Naturschutz-, Wasser- und Waldgesetzgebung beschlossen. Damit wird ein zentraler Teil des Niedersächsichen Weges zum erfolgreichen Abschluss geführt. Weiterlesen (Pressemitteilung)


Herbstlicher Igelschutz im Garten

 (pixabay.de)

Der BUND appelliert jetzt an alle Gartenbesitzer, beim „Herbstputz“ darauf zu achten, dass auch Igel noch einen Unterschlupf finden. Denn sobald im Herbst die Temperaturen unter fünf Grad fallen, verlassen die nachtaktiven Tiere auch tagsüber ihre Nester und sind in Parks und Gärten anzutreffen: Sie müssen sich die nötigen Fettreserven als Kälteschutz und Nahrungsvorrat für den Winterschlaf anfressen. Neben Insekten, Asseln, Würmern und Schnecken suchen sie nun auch nach einem trockenen und frostsicheren Quartier. Weiterlesen


Laubsauger schaden Natur und Gesundheit

 (pixabay.de)

Kaum fällt das Herbstlaub, lärmen an Straßen, in Parks und Gärten wieder die Laubsauger und Laubbläser. Der BUND weist jetzt darauf hin, dass diese Gartengeräte Umwelt und Gesundheit durch Lärm und Schadstoffe schädigen und den Naturhaushalt stören. Deshalb appelliert Umweltverband an Bürgerinnen und Bürger, aber auch an Städte und Gemeinden, diese Geräte nicht mehr zu verwenden. Stattdessen sollte das Laub unter Büschen und auf Beeten liegen bleiben, und, wo nötig, Harke und Rechen zur Laubbeseitigung eingesetzt werden. Weiterlesen


Für den Königsfarn in Geestland

Stadtrat Martin Döscher und Bürgermeister Thorsten Krüger von der Stadt Geestland halfen Melanie Meyer und Winfried Gusky vom BUND Unterweser beim Aufstellen der Infoschilder.  (BUND Unterweser)

Bei Drangstedt kommt stellenweise noch der seltene Königsfarn vor. Dieser streng  geschützte Farn war durch Befahren, durch falsche Mahd und sogar durch Aussäen von einjährigen Ackerblumen mit vorherigem Grubbern des Wegrains gefährdet. Der BUND Unterweser machte die Naturschutzbehörde und die Stadt Geestland auf diese Gefahren aufmerksam. Die Naturschutzbehörde ließ schließlich schützende Pfähle an dem Feldweg „Hacklerfeld“ aufstellen. Weiterlesen


Neue Aue für Natur entwickeln!

Würde das Gebiet an der Neuen Aue entsprechend ökologisch entwickelt, könnte es mit dem Grauen Wall in Weddewaden einen Biotopverbund bilden.  (Bernd Quellmalz)

Nachdem für das Gebiet Neue Aue immer wieder neue Ideen zur Bebauung öffentlich werden, hat sich der BUND Unterweser die Mühe gemacht, einmal die bestehenden Festsetzungen und Bindungen aus den dort geltenden Bebauungsplänen zu prüfen. Demnach erscheint dem Umweltverband die von einigen Politikern immer wieder vorgetragene „vollständige Bebauung“ gar nicht möglich zu sein. Der BUND plädiert in seiner Stellungnahme jetzt für einen sorgsamen Umgang mit dem Gebiet unter Berücksichtigung der bestehenden Planwerke und macht Vorschläge für die weitere ökologische Entwicklung an der Neuen Aue. Weiterlesen


Kein Grünschnitt in die Landschaft!

Kein seltener Anblick: Gartenabfälle gehören aber nicht in die freie Landschaft.  (Eike Rachor)

Im Herbst fallen im Garten wieder große Mengen an Grünabfällen an. Der BUND appelliert jetzt an Gartenbesitzer, auf keinen Fall Grünschnitt, Stauden und Gehölzreste in der freien Landschaft abzuladen und so zu „entsorgen“. Auf diesem Wege könnten sich so genannte invasive, eingebürgerte Arten oder auch Gartenzüchtungen ausbreiten und heimische Pflanzen verdrängen, so der Umweltverband. Stattdessen sollten diese Abfälle besser im Garten durch Kompostierung wieder der Natur zugeführt und auch Lebensraum für Wildtiere beispielsweise durch Reisighaufen geschaffen werden, rät der BUND. Weiterlesen


Für die Nachtjäger

Die ersten drei Fledermauskästen hängen.  (Bernd Quellmalz)

Mitglieder der Arbeitsgruppe Fledermausschutz des BUND Unterweser hingen heute fünf Fledermauskästen im Bremerhavener Bürgerpark mit freundlicher Unterstützung des Gartenbauamtes Bremerhaven auf. Hierzu half der Pflegebezirk Bürgerpark mit einem Steiger bei der Anbringung der Kästen an den Bäumen in der Nähe des Bootsteichs. Weiterlesen


Für einen blühenden Friedhof

Erst säen, dann walzen. So werden die Samen an den Boden gedrückt und keimen besser.  (Bernd Quellmalz)

Im Rahmen des BUND- Projektes „Ökologische Nische Friedhof“ legten jetzt Aktive eine Wildblumenwiese auf dem Friedhof Am Spreeken in Schwanewede an. Auf 500 m² entstand eine Blumenwiese aus zwei Saatmischungen. Nachdem bisher hauptsächlich in Göttingen, Braunschweig, Lüneburg und Hannover Artenschutzmaßnahmen durchgeführt wurden, wird das Projekt jetzt auch auf Schwanewede erweitert. Weiterlesen


Schwaneweder Beeke: Umbau abgeschlossen

Am 2. September 2020 fand nun die wasserrechtliche und die Bauabnahme statt. Der naturnahe Bachabschnitt ist nun fertig. Die Natur kann kommen.  (Bernd Quellmalz)

Seit Anfang August laufen die Bauarbeiten für die Renaturierung an der Schwaneweder Beeke im Rahmen des BUND-Projekts „Mehr Natur an der Schwaneweder Beeke – renaturieren und davon lernen“. Jetzt sind sie beendet. Vor Ort stellten nun die Macher*innen, BUND Osterholz, BioS, Priebe Land- und Forstkulturbau und die Ingenieurgemeinschaft agwa, den renaturierten Bachlauf der Öffentlichkeit vor. Weiterlesen


Wasserschätze im Hadelner Land

Balksee  (Hans-Jürgen Krohn)

Hans-Jürgen Krohn von der BUND-Wassergruppe Steinau/Otterndorf hat ein neues spannendes Gewässer entdeckt und berichtet davon in seinem News-Blog im Rahmen des BUND-Projekts "Aktion Wasser - für lebendige Gewässer und sauberes Grundwasser". Er gewährt damit Einblick in den Alltag eines Bürgerwissenschaftlers und vermittelt auf diese Weise, dass Gewässerschutz richtig Spaß macht. Weitere Mitstreiter*innen sind herzlich willkommen! Weiterlesen


BUND-Region Weser-Elbe

 (Quelle: www.niedersachsen.de)

Kontakt

Bernd Quellmalz  (Birgit Wingrat)

Bernd Quellmalz
Regionalgeschäftsführer

BUND-Regionalgeschäftsstelle Weser-Elbe
Borriesstraße 19
27570 Bremerhaven
0176 / 51 63 80 85
eMail schreiben


Allianz für Artenschutz

Distelfalter  (pixabay.com)

Die Versiegelung und Zerschneidung der Landschaft sowie eine immer intensivere Landnutzung hat Lebensräume von Insekten und vielen weiteren Tier- und Pflanzenarten in dramatischem Tempo vernichtet. Eine neue "Allianz für Artenschutz", basierend auf dem "Niedersächsischen Weg", soll Abhilfe schaffen. Weiterlesen


Sammelstellen für Althandys

 (Mobile-Box)

Gebrauchte Handys können Sie hier abgeben. Weiterlesen


BUND-Bestellkorb