Region Weser-Elbe

Wir untersuchen Gewässer in Otterndorf und Steinau

Messstelle 1  (Gerhard Meissner)

Am Samstag, 29. Juni 2019 trafen wir uns im Rahmen des BUND-Projekts "Aktion Wasser" in Butjadingen auf dem Hof der Umweltstation Iffens zu einem Seminar über Wasseranalyse mit 14 Teilnehmern. Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellung der Anwesenden sind wir nach der Theorie gleich nach draußen mit dem nötigen Zubehör und Bollerwagen zum Sieltief gestartet. Alles über kurze Fußwege zu erreichen. Es erfolgte eine Einteilung in Gruppen. Dort haben wir dann unsere ersten Erfahrungen mit der Probenentnahme und der zugehörigen Ermittlung auf chemischer-, biologischer- und Fischbasis erhalten. Im Anschluss ging es zurück ins Labor, um mit dem erforderlichen Koffer die chemischen Fakten festzustellen. Mit den laminierten Blättern für die biologische Bestimmung der Pflanzen und diversen kleinen Tierchen, die sich im Wasserglas tummelten, konnten wir relativ schnell und sicher die Arten bestimmen und zählen (was manchmal nicht so einfach ist), sonst hat auch das Mikroskop geholfen, das hat man aber bei den in Situ stattfindenden Proben nicht mit. Mit dem Senknetz haben wir die gefangenen kleinen Fische in ein belüftetes Aquarium mit dem Sielwasser befüllt und konnten die einzelnen kleinen Fischarten bestimmen. Die Fische wurden danach wieder zum Siel zurück ins Wasser gebracht. Die Güte der Wasserproben beurteilten wir nicht nur nach chemisch-physikalischen Parametern, sondern auch nach dem Saprobiensystem (Weiterlesen bei Wikipedia).

Messstelle 2  (Hans-Jürgen Krohn)

Brigitte, Gerd und ich haben sich dann nach der Einsicht in die NLWKN-Daten (Wasserproben/-analysen auf Schadstoffe etc. in Brunnen und Gewässern) auf aktuell drei Untersuchungsstationen in Steinau und Otterndorf festgelegt, die aber nach Wunsch und Rücksprache in der Wassergruppe des BUND Cuxhaven jederzeit erweitert werden können. Die NLWKN-Messungen basieren auf dem Stand von 2018. Damit gibt es keine weiteren Messwerte, die öffentlich einzusehen sind. Wir sind somit in unserer Entscheidung der Entnahmestellen frei wählbar und es gibt keine Überschneidungen mit alten Messdaten vom Amt. Unsere Messstationen sind gut zugänglich/begehbar, um dort in Situ die Wasserproben auf chemischer-, biologischer- und auf Fischbasis zu nehmen und auch auswerten zu können. Wir starteten mit dem Projekt am Donnerstag den 5. September 2019, 10 Uhr.

Messstelle 3  (Hans-Jürgen Krohn)

Messstelle 1: Steinau, Süderwesterseite 38 bei Brigitte und Gerd „vor der Haustür“, hier handelt es sich um die Große Medemstader-Wettern, die mit seinem Verlauf in die Medem entwässert. Koordinaten: 53.6754287 N und 8.8591694 E

Messstelle 2: Zwischen Steinau und Odisheim, an der Landesstraße 144, befindet sich die „Gösche-Nord“, die in den Hadelner-Kanal, südlich von Steinau entwässert wird. Koordinaten: 53.6808675 N und 8.9104546 E

Messstelle 3: Das Schöpfwerk am Hadelner-Kanal, dieses Bauwerk liegt südlich von Steinau und wird vom Hauptvorfluter Steinau in den Hadelner-Kanal entwässert. Koordinaten: 53.7332486 N und 8.9611919 E.

Messstelle 4  (Gerhard Meissner)

Messstelle 4: Strassdeich Wettern Steinau am Wasserblock (Wasserscheide) an der Seite nach Ihlienworth, Norderende 40. Koordinaten : 53.69873 N und 8.89978 E. Die Probenentnahmestelle ist am 22.10.2019 hinzugekommen.

Messstelle 5 ist der Brunnen auf dem Grundstück von Brigitte und Gerhard. Dort nehmen wir Grundwasserproben.

Wir machen diese ehrenamtlichen Aktivitäten nicht um die „Bauern in der Landwirtschaft“ zu ärgern, sondern um zeitlich begrenzte Momentaufnahmen zu ermitteln. Dann kann gegebenenfalls auf der Basis der daraus gewonnenen Erkenntnissen nach Wegen gesucht werden, etwaige Missstände abzustellen oder zumindest zu minimieren. Wenn gewünscht, können wir in kurzen Informationen die fortlaufenden Ergebnisse der Beprobung weitergeben.

Weitere Messstellen seit Dezember 2019

Machen Sie mit!

Wir suchen noch dringend Helfer*innen, die uns bei dem Projekt unterstützen möchten. Insbesondere für die Untersuchung von Wasserproben an den o.g. Messstellen können wir Ihre/Eure Hilfe sehr gut brauchen. Alle Messergebnisse veröffentlichen wir umgehend in unserer Online-Datenbank. Wir sind gespannt wie sich die Langzeitmessungen entwickeln, damit dann auch die Werte in ein passendes Diagramm aussagefähig dargestellt werden.

Kontakt: Hans-Jürgen Krohn, Tel.: 04751 / 6287, Mobil: 0178 / 1323409, eMail

News-Blog

Hier berichten die Mitglieder der BUND-Wassergruppe Steinau/Wassergruppe in unregelmäßigen Abständen über ihre Aktivitäten. Weiterlesen

Machen Sie mit!

Wir suchen noch dringend Helfer*innen, die uns bei dem Projekt unterstützen möchten.

Kontakt: Hans-Jürgen Krohn, Tel.: 04751 / 6287, Mobil: 0178 / 1323409, eMail

BUND-Bestellkorb