Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Region Weser-Elbe

Schwaneweder Beeke: vom Graben zum Natur-Bach

Die begradigte Schwaneweder Beeke bietet Wasserorganismen kaum Lebensraum.  (Jutta Kemmer)

Die Schwaneweder Beeke ist ein kleiner Bach und liegt am Rand von Schwanewede im Landkreis Osterholz. Ihr ist es wie vielen Fließgewässern ergangen: Sie wurde begradigt, vertieft, verrohrt… Heute gibt es nur noch kleine naturnahe Bereiche durch die Quellzuflüsse. Das Renaturierungsprojekt an der Schwaneweder Beeke macht aber große Fortschritte. Durch ein beauftragtes Planungsbüro wurde ein Maßnahmenkonzept erarbeitet und mit allen Beteiligten abgestimmt. Der BUND ist daran als Kooperationspartner beteiligt. Der BUND wird eine floristische Detailkartierung der Quellbereiche durchführen und sich finanziell an der Umsetzung der geplanten Renaturierungsmaßnahmen beteiligen.

Wir möchten

  • den ökologischen Zustand der Schwaneweder Beeke verbessern. Naturnahe Gewässerabschnitte steigern die Selbstreinigungskraft des Gewässers und verbessern seine Qualität als Lebensraum.
  • den Bach wieder beleben und für die Bewohner von Schwanewede erlebbar werden lassen,
  • die Artenvielfalt fördern und selten gewordenen Arten wie dem Eisvogel, dem Bachneunauge oder dem Steinbeißer neuen Lebensraum schaffen,
  • Umwelt- und Naturerleben durch Entwicklung von außerschulischen Lernorten am Bach, Führungen, Ausstellungen und Veranstaltungen ermöglichen

Deswegen engagiert sich die BUND-Kreisgruppe Osterholz gemeinsam mit zwei weiteren Naturschutzorganisationen für die Renaturierung des Bachlaufs. Beauftragt, finanziert und betreut durch die Naturschutzverbände wurden die nötigen Untersuchungen, Vermessungen und Anträge ausgearbeitet. Die Gemeinde Schwanewede wie auch die evangelische Kirchengemeinde haben Flächen dafür zur Verfügung gestellt. Im Spätsommer 2017 geht’s los: Aus dem Graben soll ein lebendiger Bach werden.

Naturnahe Gewässerentwicklung lebt vom Mitmachen! Wir freuen uns sehr über Unterstützung

  • bei Pflanzarbeiten am Bach,
  • beim Einbringen von Kies und Steinen ins Gewässer
  • bei der Untersuchung und Kartierung der Quellzuläufe

Weitere Infos

In unserem Flyer finden Sie weitere Informationen zur Renaturierung der Schwaneweder Beeke. Weiterlesen

Wer mithelfen möchte, melde sich bitte bei

Dr. Jutta Kemmer, BUND Osterholz, Biologische Station Osterholz , Tel.: 04791- 9656990

Projektfinanzierung

Klosterholz Tombola
Niedersächsische BINGO-Umweltstiftung,
Manfred Hermsen Stiftung
Hanns R. Neumann Stiftung
Niedersächsische Landesanstalt für Wasser-, Küsten- und Naturschutz (NLWKN)
Eigenmittel der BUND-Kreisgruppe Osterholz sowie anderer Verbände

Impressionen von der Renaturierung

Mit einem Bagger wurde ein naturnahes Bachbett geschaffen.  (Jutta Kemmer)
Hier können sich wieder typische Bachbewohner ansiedeln.  (Jutta Kemmer)

Bachpatenschaft Scharmbeker Bach

Sumpfdotterblume  (Jutta Kemmer)

Nach der gelungenen Renaturierung entwickeln wir neue Maßnahmen für den Bach in der Stadt.

Weiterlesen (Faltblatt)

Die "Lebendige Ausstellung" des BUND Osterholz am Scharmbeker Bach erfreute sich großer Beliebtheit.  (Jutta Kemmer)

Kontakt

Dr. Jutta Kemmer (Schriftführerin)
Am Schiffgraben 5
28879 Grasberg
Tel.: 04208 / 89932 

BUND-Bestellkorb