Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Region Weser-Elbe

Nitrat-Testung in Rodenkirchen

| Aktion Wasser

Anhand des Farbabgleichs wird der Nitratwert ermittelt.  (Heike Leuschner)

Der BUND Wesermarsch bietet im Rahmen des Projekts „Aktion Wasser – für lebendige Gewässer und sauberes Grundwasser“ jetzt wieder eine Nitrat-Testung von Brunnenwasser an – wegen Corona selbstverständlich mit Abstand und unter Berücksichtigung aller gültigen Hygienevorschriften. Interessierte können dafür am Donnerstag, 4. Juni 2020 von 10 bis 12 Uhr ihre Wasserproben am BUND-Infostand auf dem Wochenmarkt in Rodenkirchen, links vom Rathaus neben dem Fair Trade–Stand, abgeben (Dabei bitte Abstandsregeln beachten!). Die Aktiven des BUND Wesermarsch nehmen die Proben anschließend mit und testen sie auf Nitrat. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden anschließend über den Nitratwert per eMail oder, wenn gewünscht, telefonisch informiert.

Wie?

Für die Probennahme bittet der BUND darum, Wasser aus Haus- und Gartenbrunnen möglichst kurz vorher in gründlich gesäuberte und beschriftete Gläser mit Schraubverschluss abzufüllen. Der dazugehörige Protokollbogen „Hausbrunnen Nitrat-Testung" ist unter www.BUND-Weser-Elbe.de/aktionwasser erhältlich und sollte vollständig ausgefüllt am Probenglas befestigt sein.

Wozu?

„Mit dem ermittelten Nitratgehalt aus den Wasserproben erhalten wir einen Anhaltspunkt, wofür das selbst geförderte Wasser genutzt werden kann, denn Nitrat ist gesundheitsschädlich“, erläutert Bernd Quellmalz, BUND-Regionalgeschäftsführer. „Gleichzeitig gewinnen wir aus den vielen einzelnen Proben einen Überblick, wie hoch die Nitrat-Belastung des Grundwassers im Landkreis Wesermarsch ist.“ Die Messergebnisse veröffentlicht der BUND unter https://aktionwasser.bund-weser-elbe.de/. Ursache für die Nitratbelastung von Grundwasser und von Gewässern ist in den meisten Fällen ein zu hoher Stickstoffeintrag aus der Düngung. Laut des Nährstoffberichts 2018/2019 wurden im letzten Berichtsjahr allein in Niedersachsen aus der Landwirtschaft 31.000 Tonnen Stickstoff zu viel auf die Böden ausgebracht. Wegen der daraus resultierenden zum Teil hohen Nitrat-Gehalte im Grundwasser wird die Aufbereitung zu Trinkwasser immer aufwendiger. Die Überdüngung von Gewässern führt außerdem zu einer Beeinträchtigung für Tiere und Pflanzen.

Zur Übersicht

Termindetails

Startdatum:

04. Juni 2020

Enddatum:

04. Juni 2020

Uhrzeit:

10 bis 12 Uhr

Ort:

Wochenmarkt Rodenkirchen

Bundesland:

Niedersachsen

BUND-Bestellkorb