Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Region Weser-Elbe

Schachbrettblumen satt

Schachbrettblumen-Blüte auf der Juliusplate an der Weser.  (Bernd Quellmalz)

Juliusplate, 22. April 2018. Frühlingsspaziergang mit dem BUND zur Schachbrettblumen-Blüte auf die Juliusplate an der Weser bei Berne gegenüber von Bremen-Farge: Über 40 Teilnehmer*innen lauschten den verzückenden Klängen der singenden Nachtigallen und waren begeistert von den üppig blühenden Schachbrettblumen. Hunderte von Schachblumen zeigten mit Wiesenschaumkraut, Hahnenfuß und andern Blumen ein wahres Naturschauspiel. Die Freude war groß über diese Blütenpracht dieser gefährdeten Pflanze. Hier einige Eindrücke von dieser Veranstaltung.

Vom Wetter her war es eher ein Sommer- statt ein Frühlings-Spaziergang.  (Bernd Quellmalz)
Dr. Eike Rachor vom BUND Unterweser (links) und Dr. Hans-Gerhard Kulp vom BUND Osterholz erklärten auf unterhaltsame Weise die einzelnen Pflanzen.  (Bernd Quellmalz)
Die Teilnehmer*innen waren fasziniert von dem Naturspektakel Hunderter Schachbrettblumen im Zusammenspiel mit dem blühenden Wiesenschaumkraut.  (Bernd Quellmalz)
Einfach nur schön.  (Bernd Quellmalz)
Hier zeigt sich der Unterschied zwischen einer intensiven und extensiven Bewirtschaftung bzw. Pflege: Auf der extensiv genutzten Wiese rechts blühen zu Tausenden Schachbrettblumen und Weisenschaumkraut, auf der linken, wenn überhaupt, nur vereinzelt.  (Bernd Quellmalz)
Sumpfdotterblumen im Schilfgürtel. Im Hintergrund das Kraftwerk Bremen-Farge.  (Bernd Quellmalz)
Wo Feuchtwiesen noch intakt und nicht übernutzt sind, finden auch Frösche noch einen Lebensraum mit reichlich Nahrung.  (Bernd Quellmalz)

BUND-Bestellkorb